Archiv der Kategorie: Ausbildung

Oszilloskop-Workshop von DL4ZAO

Workshop: Einführung in den Umgang mit dem Oszilloskop

Günter, DL4ZAO, veranstaltet mit uns einen weiteren Workshop.
Wir freuen uns alle auf diese hoch interessante Veranstaltung!

DL4ZAO wie wir ihn alle kennen

Plot:

Oszilloskope sind für den Elektroniker die wichtigsten und am vielseitigsten einsetzbaren Messgeräte. Ihr besonderer Vorteil gegenüber anderen üblichen Messgeräten liegt darin, dass der zeitliche Verlauf von Spannungen sichtbar gemacht werden kann. Anders als bei Spannungsmessern mit Zeiger- oder Ziffernanzeige werden vom Oszilloskop auch die Augenblickswerte von Gleich-, Wechsel- und Mischspannungen angezeigt.

Das Oszilloskop ist nicht nur ein vielseitiges, sondern von seinem Aufbau und seinen internen Funktionen her auch ein sehr kompliziertes elektronisches Messgerät.

Teil 1: Grundlagen am 25. Januar 2012 von 19:00 bis 20:00

Elektronenstrahl – Oszilloskop Aufbau

Digital Speicher-Oszilloskop Aufbau
Ablenkung

Bedienung des Oszilloskops

Tastkopf und Kalibrierung

X und Y Bereich
Volt/Division
Horizontalablenkung – Zeitbasis – Time/Division

Was bedeutet Triggern

Triggerschwellen und Triggerflanke, Triggerkoppplung, externe Triggerung

X/Y Betrieb

Kopplung AC-DC-GND

Teil 2: Messungen mit dem Oszilloskop am 1. Februar 2012 von 19:00 bis 20:00

Frequenz und Amplitude von Wechsel-Spannungen und Mischspannungen
Stromstärke (indirekt)
Frequenzen/Periodendauer eines Signals
Phasenverschiebung zweier Spannungen
Signale und Impulsformen
Durchgangskennlinien von Bauelementen

Zustätzlich bei Interesse:  praktische Übungen an einem Nachmittag Samstags oder Sonntags:

Aufbau von einfachen Schaltungen und Messung z.B.
Transformator, Gleichrichter und Brummspannung eines geregelten Netzteils.

Signale aus dem Funktionsgenerator IC XR2206.

einfacher NF Verstärker
Frequenzteiler

 

Balun – verstehen, bauen, prüfen

Am 9., 16. und 30. November hält Günter, DL4ZAO,
einen Workshop im Wasserhaus über
Balun – verstehen, bauen, prüfen

Themenübersicht

  • Energietransport auf dem Koaxkabel
  • Gegentaktstrom und Gleichtaktstrom
  • Warum braucht man überhaupt einen Balun
  • Wie entstehen Gleichtaktströme und Mantelwellen – Symmetrie
  • Unterschied: Strombalun – Spannungsbalun – UnUn
  • Der Strom-Balun als Mantelwellensperre
  • Die „Kernfrage“ : Eisenpulverkerne – Ferritkerne
  • Schaltbilder – Bauformen – Wickelschemata – div. Baluns
  • Zusammenspiel: Balun  – Antennentuner  – Hühnerleiter
  • Gemeinsames Wickeln verschiedener Balunformen
  • Balun prüfen – Messaufbauten
  • Gemeinsames Messen mit Netzwerkanalyzer  und Antennenanalyzer
  • Besprechung  der Ergebnisse

 

Digitale Signalverarteitung für Funkamateure

Philipp führt uns in die digitale Signalverarbeitung in einem drei Abende füllenden Kurs ein.

Digitale Signalverarbeitung für Funkamateure Die Vortragsreihe soll einen Einblick in die digitale Signalverarbeitung speziell für Funkamateure geben.

Erster Vortrag (19.10.2011): Das digitale Signal
Im ersten Vortrag soll die digitale Darstellung von Signalen erläutern sowie auf die Wandlung zwischen analoger und digitaler Welt eingehen.

Philipp erklärt das Prinzip der Digital-Analog-Umwandlung (Bild DF1GW)


Zweiter Vortrag (26.10.2011): Rechnen mit digitalen Signalen
Im zweiten Vortrag sollen zunächst grundlegende Manipulationen an digitalen Signalen besprochen werden. Im weiteren Verlauf sollen Filter auf Basis von Faltungen anhand eines Beispiels vorgestellt werden.

Philipp erklärt eine mathematische Ableitung – die Köpfe der Teilnehmer haben ganz schön geraucht, hi! (Bild: DF1GW)


Dritter Vortrag (2.11.2011): Ausblick
Im letzten Teil der Vortragsreihe soll ein Ausblick gegeben werden. Hierzu sollen Beispiele herangezogen werden die speziell für Funkamateure interessant sind, wie Software Defined Radio (SDR).