Schlagwort-Archive: Wasserhaus

Workshop Apps für Android erstellen im Wasserhaus

Die Gemeinschaft der Lernenden und Lehrenden

Nachdem wir uns ein Jahr lang mit der Programmiersprache Java beschäftigt haben und mit ihr tief in die Informatik eingestiegen sind, wollen wir jetzt lernen, wie Apps für Smartphones und Tablets unter dem Betriebssystem Android programmiert werden.
Wir wollen uns dabei auf die Industrie 4.0 vorbereiten, indem wir MINT 4.0 im Umfeld der experimentellen Kommunikationstechnik praktizieren.

900-jugend-p1070382

Bild DJ8AZ: Die Jugend lernt die Programmierung von Apps.

900-senioren-p1070380

Bild DJ8AZ: Auch die Senioren sind von den Möglichkeiten begeistert.

Dittmar ist dabei, seinen Robi per Andorid-App zu steuern.
Wahrscheinlich wird er bald den Rasen appgesteuert mähen.

900-robi-und-sein-schoepfer-dittmar-15_p1010579

Bild DK7MF: Robi und sein Schöpfer Dittmar.

900-robi-21_p1010588

Bild DK7MF: Robi bei seinen ersten „Schritten“ im Wasserhaus.

Vorläufige Grobplanung

Termine
2016
Lerninhalte
19.11. Android Studio Installation
Struktur von Android Studio
Einführendes App-Beispiel – Hallo Welt
Smartphone-Emulator
26.11. Struktur von Android Studio
App-Beispiel
Texte auf die Benutzeroberfläche schreiben
XML-Dateien und Java-Datei
Syntax von XML
3.12. Struktur von Android Studio
App-Beispiel
Eingabe und Ausgabe auf der Benutzeroberfläche
Button – Ereignis
XML- Dateien und Java-Datei
10.12. Struktur von Android Studio
Eingabe und Ausgabe auf der Benutzeroberfläche
Button – Ereignis
App lernt das Ohm’sche Gesetz
XML- Dateien und Java-Datei
17.12. Struktur von Android Studio
Ressourcenverwaltung
Eingabe und Ausgabe auf der Benutzeroberfläche
Button – Ereignis
XML- Dateien und Java-Datei
31.12. Struktur von Android Studio
Ressourcenverwaltung
Die Ressourcenklasse und Ressourcentabelle R.class
Die Ressourcenclasse android.R
Ereignisbehandlung
2017
07.01.
Struktur von Android Studio
Eingabe und Ausgabe auf der Benutzeroberfläche
Apps tauschen Nachrichten aus.
XML- Dateien und Java-Datei
04.02. Struktur von Android Studio
Eingabe und Ausgabe auf der Benutzeroberfläche
Apps tauschen Nachrichten aus.
XML- Dateien und Java-Datei
11.02. Button
Toast
Eingabefeld
Ausgabefeld
18.02. Eingabefeld
Ausgabefeld
Ohmsches Gesetz
25.02. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
04.03. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
18.03. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
Ereignisse auslösen durch Controls
25.03. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
01.04. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
08.04. Standard-Controls
Dynamische Veränderung von Controls
MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
15.04. MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
Induktionsgesetz
Spule berechnen
Resonanzfrequenz
Schwingkreis berechnen
22.04. MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
Resonanzfrequenz
Schwingkreis berechnen
29.04. MINT 4.0 und Smartphone-Programmierung
Resonanzfrequenz
Schwingkreis berechnen
Layouts – LinearLayout
06.05. Layouts
Gridview
13.05. Restliche Layouts
Ereignisse einer App
20.05. Ohmsches Gesetz
Mehrere Activities
Wertrückgabe von Activities an deren Aufrufer
03.06. Drei-Ebenen-Architekturmodell für eine App
Mehrere Activities
Wertrückgabe von Activities an deren Aufrufer
10.06. Struktur von Android Studio
Ereignisse – verschiedene Behandlungsmethoden
17.06. Gesten verarbeiten
wischen und scrollen
22.07. Gesten verarbeiten
wischen und scrollen
vergrößern und verkleinern
29.07. Drei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Anwendungsebene
DatenebeneZwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationseben
Datenebene
Statischer Array, dynamischer Array
05.08. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
Android-Dateisystem
12.08. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
Android-Dateisystem
19.08 Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
Android-Dateisystem
02.09. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
SQLite-Datenbank
23.09. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
SQLite-Datenbank
30.09. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
SQLite-Datenbank
21.10. Zwei-Ebenen-Architekturmodell
Präsentationsebene
Datenebene
SQLite-Datenbank

Letzter Android-Termin

Alle Interessenten sind ganz herzlich eingeladen.

Breitbandstörer – Schaltnetzteil – erstes Treffen

Günter/DL4ZAO hat wieder einen tollen Vortrag gehalten

Am 27. April 2016 war das Wasserhaus wieder bis zum letzten Platz mit interessierten OMs und einer YL gefüllt. Alle waren auf die Präsentation von Günter gespannt, da das Thema uns allen auf den Nägeln brennt.
Wie von DL4ZAO gewohnt, wurde niemand enttäuscht. Günter legte uns das Thema in gewohnter und hoher Fachkenntnis dar und wie erwartet würzte er seine Darbietungen mit unvergleichlichem Witz. So machte Lernen richtig Spaß.
Der Abend war wieder ein tolles Erlebnis. Wir alle Danken unserem Referenten Günter für die gelungene Veranstaltung und freuen uns auf den kommenden Mittwoch, an dem es im Thema weiter geht.

900 - DJ8AZ - DL4ZAO - volles Haus - P1060751

Bild DJ8AZ: Das Wasserhaus platzt aus allen Nähten

900 - DJ8AZ - DL4ZAO der Experimentator - P1060760

Bild DJ8AZ: Günter/DL4ZAO verbindet einleuchtende Theorie mit Aha-Praxis

900 - DJ8AZ - DL4ZAO in Aktion - P1060759

Bild DJ8AZ: Günter in seinem Element

900 - DM2GM - DL4ZAO in Aktion - K1600_20160427_191953

Bild DM2GM: Und jetzt geht es so richtig los …

Workshop HAMNET am 6.11.12

Wolfgang, DF1GW, und Michael, DC1PAA, haben uns am 6. November in die Praxis des HAMNET im Wasserhaus und darüber hinaus in der Metropolregion Rhein -Neckar und weiter bis nach Dänemark und Österreich eingeführt.
Dabei haben sie uns sowohl die praktische Seite der Netzwerk-Infrastruktur im Wasserhaus als auch im großen Zusammenhang praktisch am eigenen Labtop erleben lassen.
Mit den betriebssystemeigenen Kommandos von Windows wie ping und tracert bzw. den mac-spezifischen analogen Einrichtungen haben wir dabei die Verbindungsdynamik im HAMNET untersucht. Hierbei gab es so manchen Aha-Effekt.
Auch einige Dienste des HAMNET, wie telnet und Mailboxen hat Wolfgang uns nahe gebracht.

Die gewaltige Kompexität der im Wasserhaus installierten Kommunikationsinfrastruktur ist dabei ein wenig deutlicher geworden. Den Entwicklern dieser Infrastruktur gebührt unsere große Achtung und Anerkennung.

Dem Wolfgang und dem Michael danken wir für ihre tollen Erklärungen des recht komplexen Gebietes HAMNET.